Biografie

 

Michael Jansen wurde 1958 in Flensburg geboren, studierte Kunst, Musik, Philosophie, Literaturwissenschaft und schloss das Studium 1991 mit dem akademischen Grad Magister der Deutschen-Sprache und Literatur an der Universität Hamburg erfolgreich ab.

 

Im Anschluss arbeitete Michael Jansen als selbständiger Musikpädagoge und erarbeitete sich seinen eigenen Stil der Malerei von Anfang bis hin zur Perfektion. Diesen Stil nennt er den magischen Surrealismus.

Heute ist Michael Jansen als freischaffender Maler tätig und die Arbeit als Musikädagoge tritt immer mehr in den Hintergrund.

 

Michael Jansen schreibt Gedichte, Kurzprosa und Theaterstücke. 2017 ist das erste Buch mit Gedichten erscheinen, in Zusammenarbeit mit der Neue Folzsche Verlagsanstalt für AEsoptherik / est 2012, unter dem Titel: Im Exil der Träume, Lyrische Momente und magische Augenblicke. Die Arbeit zu einem nächsten Gedichtband hat bereits begonnen, ein Erzählband ist ebenso geplant.

 

Michael Jansen wird vertreten durch ARS ARTIS in Klagenfurt, der M. Beck Galerie in Homburg / Saar sowie der LDXArtodrome Gallery Berlin.

 

Seit 2014 Pegasus-Mitglied, freimaurerischer Verein für Kunst, Kultur und Kommunikation und seit 2016 Premium Mitglied im Kunstverein Kitz Art in Kitzbühel.

 

Magischer Surrealismus

Die Bilder von Michael Jansen werden den Betrachter verzaubern, entführen in eine Welt der Magie und der Phantasie, gefangen im Farbenmeer der positiven Lebensmomente bei gleichzeitigem Erwachen aus der Tiefe der Ratlosigkeit.

Eine Welt der verlorengegangenen Lebensideale braucht den Zauber des positiven Traumes, aber  ebenso die aufs Neue ausgerichtete Einstellung der  wiedergeborenen  Chancen  das  Leben  als umfangreiches Ganzes zu sehen.

Der Magische  Surrealismus von Michael Jansen bietet jedem frei denkenden Menschen  die Möglichkeit sich von den alltäglichen Dingen zu befreien,  sich  nach  Innen  zu  wenden  um  zu  verstehen, das  in  jedem Atemzug Leben steckt - die verzauberte Wirklichkeit auf dem Boden der Einsicht.

Wenn die Magie  uns  umarmt, wissen wir vom Leben zu erzählen.

 

Bis 2015  wird die Bildaussage mit einem kleinen Text unterstüzt, der zu jedem Bild von dem Künstler verfasst wurde.

Text und Bild sollen eine Einheit bilden, aber der Text dient nicht als Interpretation.